Was sind Accelerated Mobiles Pages und brauch ich das?

vom 8. Februar 2018 zu den Themen Performance-Optimierung und WordPress

Laut Garry Illyes aus dem Hause Google wird AMP (Accelerated Mobile Pages) eines der wichtigsten Themen für SEO im Jahr 2017 sein. Doch was ist AMP? Wozu dient es? Das wissen bisher nur die wenigsten Menschen. In diesem Beitrag klären wir dich über AMP auf!

Was ist AMP?

Im Februar 2016 war der große Auftakt von AMP: Mit diesem Ansatz möchte Google die mobile Version einer Webseite schlanker machen, sodass Nutzer Datenvolumen einsparen und Seiten viel schneller geladen werden. AMP ist ein Open-Source-Framework, das weltweit die Server von Google benutzt und nicht die der Seitenbetreiber. Die Desktop-Version einer Webseite bleibt bei AMP unberührt, denn am Laptop ist die Internet-Geschwindigkeit im Vergleich zu mobilen Endgeräten weitaus höher und ohne Einschränkungen verfügbar. Die Welt wird mobil, SEO wird es auch.

Sicherlich hast du schon mal eine AMP-Seite in den Suchergebnissen auf einem mobilen Endgerät entdeckt. Sie sind mit einem runden Blitzsymbol gekennzeichnet. Kommt es dir bekannt vor? Erfolgreiche Unternehmen, die AMP bereits verwenden, sind zum Beispiel eBay, Pinterest oder die Tagesschau.

Die Einschränkungen von AMP

Damit schnelle Ladezeiten einer Webseite garantiert werden, unterliegen AMP-Seiten einigen Einschränkungen. Die Inhalte werden nicht nur auf den Servern von Google gespeichert, sondern zusätzlich optimiert. Das HTML wird komprimiert und Bilder werden für die unterschiedlichen Displaygrößen angepasst. JavaScript, sofern noch im Quellcode vorhanden, wird in einer Datei zusammengefügt und ebenfalls komprimiert. Hier findest du die Einschränkungen von AMP im Detail:

Die Erstellung von AMP-Seiten auf Basis der vorhandenen Webseite ist kompliziert. Es gibt jedoch für weitverbreitete CMS wie WordPress und Joomla Plug-Ins, allerdings können diese nicht nach dem Motto „Plug & Play“ verwendet werden. Es werden standardisierte Templates zur Verfügung gestellt, die wiederrum angepasst werden müssen. Da AMP aber noch in den Kinderschuhen steckt und sich dieser Ansatz laufend weiterentwickelt, können wir dir nur empfehlen, das Thema auf die eigene Agenda zu setzen. Sicherlich folgen noch weitere Dienste, Plug-Ins, Dokumentationen und Frameworks.

Die Überprüfung von AMP

Es gibt die verschiedensten Webseiten, um AMP-Seiten zu validieren. Diese überprüfen, ob die AMP-Seiten den Vorgaben von Google entsprechen. Ebenso erhältst du viele Informationen in der Search Console von Google, nachdem die Seiten indexiert wurden.

AMP-Validierung: https://search.google.com/search-console/amp

AMP-Validierung: https://www.ampproject.org/docs/guides/validate

AMP wird SEO revolutionieren

AMP stellt dem Nutzer Content übersichtlich, leicht und vor allem schnell bereit, ohne lange Ladezeiten und nervige Werbung.

Wenn du im Besitz einer Webseite bist, solltest du dich unbedingt mit AMP auseinandersetzen. Dadurch kannst du dich nämlich ganz leicht vom Wettbewerb abheben. Der Ansatz wird in der Zukunft eine große Rolle spielen. Es werden neue Dienste und Frameworks erschaffen, die vollständig auf AMP basieren. 2017 wird das AMP-Jahr!